Auftragsverarbeitung…

…das Thema hat wirklich noch viele offene Fragen…

Derzeit ist die Beauftragung von Postdienstleistungen (nicht für sich selber, sondern bspw. für Mailings für Kunden oder für den Gehaltsabrechnungsversand für Mitarbeiter) priviligiert, dass dies nicht unter die Auftragsdatenverarbeitung fällt…Ob man dies für die DS-GVO so übernehmen kann, ist fraglich. Denn hier treffen nicht nur europäisches Verordnungsrecht und deutsches Bundesrecht aufeinander, sondern auch deutsches Grundrecht. Das Post- und Fernmeldegeheimnis ist grundrechtlich geschützt.

Wie man das wohl zukünftig bewerten wird? Meines Erachtens reicht das Grundrecht aus, ohne dass es einer weiteren Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung bedarf.  Entscheidend ist doch, dass der Datenschutz umgesetzt wird, ob nun vertraglich oder gesetzlich.

Stephanie Iraschko-Luscher

MGDS – Ihre Unternehmensberatung für Datenschutz

18.04.2017