Datenschutz-ABC – Buchstabe N

N wie Norwegen.

Da Norwegen kein Mitgliedsstaat der EU ist, findet die Datenschutzgrundverordnung im Mai 2018 nicht unmittelbar Anwendung.

Norwegen aus dem Europäsichen Wirtschaftsraum so wie Liechtenstein und Island werden dann als sichere Drittstaaten bewertet. Alle drei Staaten haben die Datenschutzrichtlinie unterzeichnet und in nationales Recht umgesetzt. Das heißt ab Mai 2018 wird das aktuell geltende norwegische Datenschutzrecht weiterhin fortgelten.

Ein paar Key notes: Die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten ist gesetzlich nicht verpflichtet. Für Werbeemails gilt, dass hier eine vorherige Zustimmung erforderlich ist. Bei der Auftragsdatenverarbeitung muss ein entsprechender Vertrag geschlossen werden. Die verantwortliche Stelle muss durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen eine zufriedenstellende Datensicherheit bezüglich der Vertraulichkeit, Integrität und Zugänglichkeit im Zusammenhang mit der Verarbeitung personenbezogener Daten gewährleisten.

Stephanie Iraschko-Luscher

31.01.2018

MGDS – Ihre Unternehmensberatung für Datenschutz in Hamburg