Datenschutz ABC – Buchstabe R

R wie Rache.

Rache von Mitarbeitern kann zu einem großem Problem für Unternehmen werden.

Studienergebnisse von Iron Mountain zeigen, dass Anstrengungen zur Einhaltung der zunehmend strikten Datenschutzregelungen sich als nutzlos erweisen könnten, wenn Unternehmen es versäumen, dem Gefühlschaos enttäuschter, entlassener Mitarbeiter Herr zu werden. Die Studie zeigt, dass 16 Prozent der deutschen Büroangestellten sich an ihrem ehemaligen Arbeitgeber rächen würden, wenn sie für etwas verantwortlich gemacht würden, für das sie aus ihrer Sicht keine Schuld trifft. Marketing-Abteilungen scheinen am rachsüchtigsten zu sein: 29 Prozent der deutschen Marketing-Mitarbeiter sagen, dass sie als Reaktion auf schlechte Behandlung Rache nehmen würden und 21 Prozent geben an, dass sie so vorgehen würden, falls sie für etwas für etwas verantwortlich gemacht würden, für das sie aus ihrer Sicht keine Schuld trifft. Angestellte anderer Abteilungen sind weitaus weniger nachtragend. Nur ein großer Teil der IT-Mitarbeiter (26 Prozent) würde sich ebenfalls bei aus ihrer Sicht unberechtigten Schuldvorwürfen revanchieren – sowie 18 Prozent bei einem Verlust ihres Arbeitsplatzes.

Quelle: Iron Mountain, 2013

Stephanie Iraschko-Luscher

13.06.2018

MGDS – Ihre Unternehmensberatung für Datenschutz in Hamburg