IBAN-Rechner

Viele Unternehmen wollen die IBAN-Nummer ihrer Kunden verifizieren lassen. Dazu nutzen diese immer mehr, Lösungen im Internet. Man gibt einfach die Bankdaten online in einen IBAN-Rechner ein und dann prüft das Tool, ob die Nummer exitiert.

Es gibt hier leider viele „schwarze Schafe“, denn noch einfacher kommt man ja nicht an die Bankdaten heran. Teilweise sind die Seiten noch nicht einmal https-verschlüsselt. Dann geht es noch einfacher; das ist von fast wie, die Bankdaten auf dem goldenen Teller zu präsentieren.

Zudem ist die Nutzung solcher Tools als Auftragsdatenverarbeitung gemäß § 11 Bundesdatenschutzgesetz zu klassifizieren. Insoweit muss man mit den Dienstleistern eine so genannte Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen. Dafür muss man die Dienstleister auch ernsthaft auswählen, ob diese gewissenhaft mit den Daten umgehen.

Mit Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung wird sich dieses nicht ändern.

(Stephanie Iraschko-Luscher)

MGDS – Ihre Unternehmensberatung für Datenschutz