Was Reisegesellschaften alles so von uns wissen…

…fast genauso viel wie eine Bank…Reisegesellschaften speichern Zahlungsdaten, Interessen, gewählte Ausflüge, Aktivitäten u.ä., Reisegesellschaften wie AIDA speichern sogar noch Passdaten und schießen Fotos, wenn man an Board geht. Diese Fotos werden für eine Gesichtserkennungssoftware genutzt, damit sich der Einzelne auf verschiedenen Reisefotos wiedererkennen und die Fotos kaufen kann.

Und der Datenschutzbeauftragte der AIDA versteht noch nicht einmal die Frage, ob die Personalausweisdaten verschlüsselt im System abgelegt werden.

Dann muss man in den meisten Fällen einen Account anlegen, um seine Reiseinformationen abzurufen. In den Accounts gibt es aber eine bunte Welt voller Werbung. M.E. ist das ein Verstoß gegen § 7 Abs. 1 UWG.

Da passen Datenverarbeitung und Datenschutz nicht immer zusammen…

Natürlich werden diese Daten ausgewertet, um das Angebot noch attraktiver zu gestalten. WIe heißt es bei TUI: Wir verwenden personenbezogene Daten, um unsere Produkte, Webseiten, mobilen Apps, Kundentreue- bzw. Kundenerkennungsprogramme und andere Dienstleistungen zu verwalten und zu verbessern. Das ist Profiling in Bestform, aber darüber wird bei TUI nicht informiert, und die Personalisierung lässt man auch lieber weg. ist dann nicht so persönlich wie „Wir verwenden IHRE personenbezogene Daten.

Stephanie Iraschko-Luscher

24.07.2018

MGDS – Ihre Unternehmensberatung für Datenschutz in Hamburg